Banner AfD Dortmund 2020
25. Feb 2023

+++ CDU- Antrag gegen Graue Wölfe und Furkan-Gemeinschaft - verlogener Scheinantrag +++

Rechts blinken und links abbiegen - anders lässt sich die politische Geisterfahrt der ehemals konservativen CDU nicht mehr beschreiben.

Nun möchte die CDU Dortmund konservative Wählerschichten bezirzen und verlangt von der Stadtverwaltung Aufklärung über die Grauen Wölfe und die Furkan-Gemeinschaft, beides staatsfeindliche islamistische Organisationen. Auch möchte die CDU nach Jahren des Wegschauens hart gegen beide Organisationen vorgehen.

Dass mehrere CDU-Landesregierungen es sträflich versäumten, islamische Gefährder abzuschieben und trotz einer sich immer weiter verschärfenden Sicherheitslage durch zum Teil ausreisepflichtige Personen völlig untätig blieben, verschweigt man im CDU-Antrag lieber.

Ebenfalls ist es beeindruckend, wie ahnungslos die Dortmunder CDU über das Treiben ihrer eigenen Parteifreunde im Bilde zu sein scheint. 

AfD-Ratsherr und Bundestagsabgeordneter Matthias Helferich demaskierte den CDU-Scheinantrag in der vergangenen Ratssitzung:

„Es ist schon interessant, diesen Antrag zu lesen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings posiert fröhlich in den Räumlichkeiten der Grauen Wölfe in Neuss, der "Graue Wolf" Zafer Topak sitzt jahrelang für die CDU Hamm in Integrationsrat und Kreisvorstand und Flutkasper Armin Laschet unterstützt über Jahre eine Scharnierorganisation zu den Grauen Wölfen.“

„Was wirklich helfen würde gegen Islamisten in unserer Stadt und unserem Land wäre eine Abschiebepolitik auf Landesebene, die Islamisten entfernen würde. Was nicht gegen Islamisten hilft, sind Stuhlkreise. Was hilft, ist eine robuste Remigrationspolitik“, so Helferich weiter.

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie auch unseren Facebook-Auftritt unter www.facebook.com/afdfraktiondortmund

 
 


Gelesen: 286 mal Letzte Änderung am: Mittwoch, 15 März 2023 14:14