Rathaus
15. Sep 2015

Extrem teure minderjährige Zuwanderer Asylbewerber/Flüchtlinge/Zuwanderer: Aktuelle Zahlenaus dem Rat

1400 sogenannte "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge"  (Verwaltungsjargon: UMF) erwartet die Stadtverwaltung in diesem Jahr. Da für diese Zuwanderergruppe extrem hohe Versorgungsstandards gesetzlich vorgeschrieben sind, schlägt dieser Posten im Stadtetat auch besonders stark durch. Schlecht für den Stadthaushalt, super für die in Zeiten florierender "Willkommenskultur" bestens verdienenden Kümmerer der Helferindustrie wie Caritas, Diakonie etc. Ein junger Zuwanderer kostet Dortmund im Schnitt 60000,00 € pro Jahr. Das ist deutlich mehr als ein Facharbeiter im Jahr verdient. 60000,00 € ergeben bei 1400 UMF mal eben 8,4 Mio. Euro. Da CDU, SPD, FDP, Grüne und Die Linke gerade - ohne dazu verpflichtet zu sein - eine neue Zweigstelle der Erstaufnahmeeinrichtung Hacheney beschlossen haben, dürften in diesem, aber vor allem im kommenden Jahr noch weit mehr jugendliche Zuwanderer teuer zu versorgen sein.       
Gelesen: 1825 mal
Heiner Garbe

Fraktionsvorsitzender
hgarbe@stadtdo.de

Jahrgang 1955. Lebt mit seiner Familie in Oespel. Beruflicher Werdegang: Wirtschafts-/Politikredakteur bei den Ruhr Nachrichten, Investor Relations Manager bei einer Aktienhandelsbank, Abteilungsleiter internationale Presse/Medien E.ON Ruhrgas AG. Heute freier Wirtschaftsjournalist.