Rathaus
27. Feb 2018

Wieder „Schlabber-Justiz“ am Werk: Bürger können nur noch AfD wählen

So lange es weiter solch unhaltbare Zustände in Deutschland gibt, so lange werden immer mehr Bürger zu Recht AfD wählen, ja sogar wählen müssen, weil ihnen die Altparteien nicht helfen wollen. Ein 28-jähriger gebürtiger Libanese, bereits wegen Drogendelikten verurteilt, wegen Körperverletzungen polizeilich bekannt und noch dazu in Italien zur Fahndung ausgeschrieben, verletzte am Freitag bei seiner Festnahme in einer zwielichtigen Sisha-Bar an der Münsterstraße drei Polizeibeamte zum Teil schwer – und wird postwendend von unserer Schlabber-Justiz wieder freigelassen. So entschied jedenfalls die zuständige Staatsanwältin. Staatsanwalt Kruse meinte, es gebe ja keinen Haftgrund, da der Mann ja einen festen Wohnsitz habe. Also: Rückkehr als freier Mann in die No-Go-Area Nordstadt. Kein Wunder, dass solche Kriminellen über die deutsche Justiz nur noch lachen können. Weniger zum Lachen zumute sein wird den Polizisten, die sich natürlich fragen dürften, warum sie solche Leute überhaupt noch festnehmen und sich dabei auch noch der Gefahr schwerer Verletzungen aussetzen. Wir fragen: Warum ist der Libanese ohne Pass überhaupt im Land? Unsere Forderung: Die deutschen Grenzen sind endlich wieder perfekt zu sichern wie in der Zeit vor dem Schengener Abkommen: Kein Einlass ins Land ohne geltende, echte Papiere. Schluss mit der freien Fahrt für freie Kriminelle über unsere Staatsgrenzen.                                          

Heiner Garbe

Lesen Sie selbst die Originalnachricht der Polizei

Gelesen: 175 mal
Heiner Garbe

Fraktionsvorsitzender
hgarbe@stadtdo.de

Jahrgang 1955. Lebt mit seiner Familie in Oespel. Beruflicher Werdegang: Wirtschafts-/Politikredakteur bei den Ruhr Nachrichten, Investor Relations Manager bei einer Aktienhandelsbank, Abteilungsleiter internationale Presse/Medien E.ON Ruhrgas AG. Heute freier Wirtschaftsjournalist.