Rathaus
23. Mär 2018

Blauer Brief zum Moscheebau in Lindenhorst

Moscheebauprojekt in Lindenhorst

Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

An der Lindenhorster Straße 80a soll ein islamisches Gemeindehaus mit Gebetsraum, Wohnungen und Kindergarten für die bosnische Gemeinde entstehen. Die bosnische Gemeinde möchte auf dem 3300 Quadratmeter großen Areal ein Gemeindehaus mit Gebetsraum und Minarett (Moschee) sowie ein Mehrfamilienhaus mit etwa 18 Wohneinheiten errichten.

Die Alternative für Deutschland (AfD) engagiert sich gegen die Etablierung von islamischen Parallel- und Gegengesellschaften, welche das friedliche Miteinander von Menschen aller Religionen in Deutschland gefährden. Zwar bekennt sich die AfD zur Religions- und Glaubensfreiheit, sie fordert jedoch, dass Religionsausübung den staatlichen Gesetzen und dem Gebot der Wahrung der Menschenwürde unterliegt.

Um islamischem Terrorismus und einem zunehmenden Herrschaftsanspruch des politischen Islams entgegenzuwirken, lehnt die AfD eine Auslandsfinanzierung von Moscheen und Kulturvereinen ab. Geraden in Bosnien-Herzegowina versucht das Königreich Saudi-Arabien derzeit, Berichten des Deutschlandradios nach, zunehmend durch Finanzzuwendungen Einfluss auf die religiöse Kultur zu nehmen. Die AfD befürchtet, dass Saudi-Arabien seinen Einfluss nun auch auf Westeuropa durch die Finanzierung von Moscheen auszuweiten versucht. Auch die türkische Religionsbehörde DITIB nimmt schon seit langem Einfluss auf Moschee- und Kulturvereine in Deutschland.

Ihrem Selbstverständnis nach versteht sich die AfD als kommunaler Bürgeranwalt, der die Interessen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort vertritt. Daher sind wir im Rahmen des Moscheebauprojekts Lindenhorst an Ihrer Meinung interessiert. Schreiben Sie uns Ihre Sorgen, Fragen und Gedanken zum geplanten Moscheebau an die folgende Adresse:

AfD Dortmund - Postfach 10 01 01 - 44001 Dortmund
oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerne werden wir Ihre Fragen und Sorgen in den Rat der Stadt Dortmund tragen und Sie über unsere Kanäle im Netz informieren.

Mit alternativen Grüßen,
Ihre AfD in Dortmund
Gelesen: 799 mal Letzte Änderung am: Dienstag, 27 März 2018 22:49