Rathaus
01. Jun 2018

Bevölkerungsaustausch im „Kleinen“

Laut dem Zukunftsprogramm Dortmund, hier: „Sachstandsbericht Phase I, Analyse und Szenarioerarbeitung“, wächst Dortmund primär aufgrund männlicher, nicht-deutscher Bevölkerung im Erwachsenenalter.

Dieser Zuzug junger Männer bremse zunehmend den Sterbeüberschuss der autochthonen Bevölkerung. Das Resettlement arabischer und afrikanischer Menschen schlägt nun auch ganz konkret in Dortmund zu.

Auch der Wohnungsmarkt wird durch diese Zuwanderung alleinstehender Männer belastet, da gerade Singlewohnungen Mangelware sind. Die Mär von den flüchtenden Familien scheint sich in der Realität nicht zu bewahrheiten. Schon jetzt ist ein Drittel der Bevölkerung nicht-deutscher Herkunft. Männerzuwanderung bedeutet damit auch die Zuwanderung von Frustration und Gewalt. Damit ist der Nährboden für tribale Konflikte wie in Paris, London und Malmö gelegt.

Ihre AfD-Fraktion Dortmund
Gelesen: 153 mal Letzte Änderung am: Donnerstag, 14 Juni 2018 19:11