Rathaus
20. Jul 2018

Städtepartnerschaft: Einladung aus Israel

Dortmund unterhält insgesamt neun Partnerschaften, und zwar mit den Städten Amiens (Frankreich) seit 1960, Leeds (Großbritannien) seit 1969, Rostow am Don (Russland) seit 1977, Buffalo (USA) seit 1978, Netanya (Israel) seit 1981, Novi Sad (Serbien) seit 1982, Xi´an (China) seit 1992, Trabzon (Türkei) seit 2014 und Zwickau. Unregelmäßig besuchen sich Delegationen aus den Partnerstädten gegenseitig im Rahmen wechselseitigen Einladungen. Anlässe sind zumeist historische Jubiläen oder Feiern. In der kommenden Woche wird eine Dortmunder Delegation mit Vertretern der Ratsfraktionen auf Einladung der Partnerstadt Netanya nach Israel reisen. Für die AfD-Fraktion wird Ratsmitglied Andreas Urbanek an der Reise teilnehmen.

Städtepartnerschaften dürfen als ein nicht zu unterschätzender Türöffner für wechselseitige Wirtschaftskontakte in einer zunehmend globalisierten Welt gelten. Nützlich kann auch der Erfahrungsaustausch auf der Verwaltungsebene und vor allem zwischen Universitäten sein. Städtepartnerschaften sollen grundsätzlich dazu dienen, geistiges, kulturelles und wirtschaftliches Leben in grenzüberschreitendem Austausch zu vermitteln, zu erfahren und zu verstehen. Bei den Dortmunder Städtepartnerschaften spielen der Schüler- und Jugendaustausch sowie die Pflege sportlicher und kultureller Kontakte und der Studentenaustausch traditionell eine besondere Rolle.

Städtepartnerschaften und Auslandseisen von Mandatsträgern in Kommunen, im Land und auf Bundesebene sind selbstverständlicher Teil der Arbeit von Mandatsträgern. So reiste die AfD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg nach Kalifornien, unser Bundestagsabgeordneter Prof. Harald Weyel nach Skandinavien und unser Bundestagsabgeordneter Uwe Kamann ebenfalls nach Skandinavien. Unser Bundestagsabgeordneter Jörg Schneider fuhr in die Niederlande und sah sich dort das Gesundheitswesen vor Ort an.
Gelesen: 259 mal Letzte Änderung am: Freitag, 20 Juli 2018 20:57
Heiner Garbe

Fraktionsvorsitzender
hgarbe@stadtdo.de

Jahrgang 1955. Lebt mit seiner Familie in Oespel. Beruflicher Werdegang: Wirtschafts-/Politikredakteur bei den Ruhr Nachrichten, Investor Relations Manager bei einer Aktienhandelsbank, Abteilungsleiter internationale Presse/Medien E.ON Ruhrgas AG. Heute freier Wirtschaftsjournalist.