Rathaus
14. Mai 2019

AfD-Fraktion Dortmund sucht „patriotischen Stadtschreiber“!

Wie in der heutigen Sitzung des Kulturausschusses mit knapper Mehrheit empfohlen wurde, will das rotgrüne Establishment im Rat ab 2020 ein Literaturstipendium „Stadtschreiber / Stadtschreiberin“ einführen. Für jeweils sechs Monate (Mai-Oktober) gehört zu dem Stipendium eine möblierte Wohnung und ein monatliches Pauschalhonorar i.H.v. 1.800 Euro. Mit rund 22.000 Euro darf ein professionell schwurbelnder Phrasendrescher den Dortmunder Haushalt belasten. Die Auswahl über die Verleihung dieses üppigen Stipendiums treffen die bunten Stadteliten, bestehend aus der Vorsitzenden des Kulturausschusses sowie Vertretern der Stadt- und Landesbibliothek, der Literaturkritik, des PEN und der Hochschulen. Natürlich ist zu erwarten, dass die Auswahl der Stipendiaten auch nach zeitgeistigen Kriterien zu erfolgen hat. Treueschwüre zur „Vielfalt in der Stadt Dortmund“ und „Diversität“ engen den potenziellen Bewerberkreis bereits jetzt ideologisch ein.

Die AfD-Fraktion ermuntert dennoch politisch-unkorrekte Autoren, die eine kritische Betrachtung auf bevölkerungspolitische Fehlentwicklungen in der Stadt, naive Integrationsmärchen und die sicherheitspolitische Zerstörung des öffentlichen Raums wagen wollen, sich zu bewerben.

Als „Stadtschreiber“ werden sich Autoren zum 01.11.2019 beim Kulturbüro der Stadt Dortmund, Kampstr. 6, 44122 Dortmund bewerben können. Der Bewerbung sind beizufügen:

  • Lebenslauf
  • Veröffentlichungsliste
  • eine maschinenschriftliche Textprobe und
  • ein Motivationsschreiben

Wir begrüßen jede Bewerbung, die freigeistig, patriotisch und originell ist.

Ihre AfD-Fraktion



„Jedermann weiß, daß mit der Kultur auch die Macht verbunden ist.“
(Leopold von Ranke, Berliner Historiker)
Gelesen: 261 mal Letzte Änderung am: Dienstag, 14 Mai 2019 22:00