Rathaus
18. Mai 2019

Stadtgymnasium bald ohne Schüler?

Das Schulamt veröffentlichte jüngst die Anmeldezahlen aller Dortmunder Gymnasien. Während zum Beispiel das Kant-Gymnasium 191 Schüler für 2019/20 erwartet, geht die Verwaltung derzeit lediglich von 40 Schülern aus, die im kommenden Schuljahr das Dortmunder Stadtgymnasium besuchen wollen. Auch wenn diese Zahlen ein laufendes Verfahren betreffen, verwundert die niedrige Anmeldezahl, war das Stadtgymnasium doch einst Dortmunds altsprachliches Vorzeigegymnasium.

Nach Ansicht des alternativen Medienblogs „Philosophia Perennis“ des konservativen Publizisten, Dr. David Berger, meiden Dortmunds Eltern das Stadtgymnasium, da sein Schulleiter unter dem Verdacht stehe, ein allzu naives Verhältnis zum Islam zu haben. Laut PP hatte der Schulleiter Bernhard Koolen bereits 2012 für einen überregionalen Skandal gesorgt, als er einen islamkritischen Lehrer suspendierte. Die Maßnahme wurde vom Verwaltungsgericht für rechtswidrig erklärt. 2018 soll der Schulleiter stolz erklärt haben, dass er den islamischen und den christlichen Religionsunterricht zusammenlegen wolle, sodass sich selbst die Springer-Presse mit den abseitigen Plänen des Schulleiters beschäftigte.
Da Schulleiter Koolen einem Interview mit dem Nordstadtblogger zufolge, sein Gymnasium nun „für die Nordstadt öffnen wolle“, bleibt abzuwarten, ob sich dieser Streich des skandalträchtigen Schulleiters erneut als Reinfall herausstellt.

Wir werden die Entwicklung des Stadtgymnasiums weiterhin kritisch begleiten und sind auf Hinweise von Schülern, Eltern und Lehrern angewiesen. Schreiben Sie uns!

Ihre
AfD-Fraktion Dortmund
Gelesen: 614 mal Letzte Änderung am: Montag, 20 Mai 2019 17:06