Rathaus
19. Nov 2019

Jugendamt Dortmund betreut 807 ausländische Jugendliche in 2018

Das Jugendamt Dortmund betreute in 2018 rund 807 jugendliche Ausländer. Davon stammten u.a. 92 aus Afghanistan, 65 aus Albanien, 55 aus Eritrea, 64 aus Guinea und 259 aus Syrien. Ob es sich dabei wirklich um Minderjährige und Jugendliche handelt, weiß das Jugendamt selbst nicht, da es sich auf die Angaben der Betreuten verlassen muss - es gibt keine verbindliche Altersfeststellung in NRW. Ein Minderjähriger, der unbegleitet nach Deutschland flieht, kostet den deutschen Steuerzahler bis zu 60.000 Euro im Jahr! Traurige Berühmtheit erlangte der „unbegleitete minderjährige Ausländer“ (UMA) als ein vermeintlich jugendlicher Afghane in einem Drogeriemarkt in Kandel seine 15-jährige deutsche Freundin brutal erstach. Derzeit kann davon ausgegangen werden, dass viele Migranten die Behörden über ihr Alter täuschen, um nicht abgeschoben zu werden.

Wir möchten, dass wirklich Verfolgten geholfen wird, aber wir wollen uns nicht mehr von denen vorführen lassen, die uns offensichtlich belügen. Es bedarf endlich verbindlicher Altersfeststellungen!

Ihre
AfD-Fraktion Dortmund
Gelesen: 248 mal Letzte Änderung am: Donnerstag, 21 November 2019 21:33