Rathaus
03. Feb 2020

Integrationsrat: So wählen Dortmunds Migranten

Parallel zur Kommunalwahl können die Migranten Dortmunds die Mitglieder des Integrationsrates wählen. Die Integrationsräte sollen die Interessen der Migranten repräsentieren und zum besseren Austausch zwischen Politik und Verwaltung beitragen. Leider fungieren sie häufig nur als „Sprachrohr“ der Multi-Kulti-Lobby in den Altparteien und tragen wenig zu einem erfolgreichen Integrationsprozess bei, der auch Kritik an migrationspolitischen Fehlentwicklungen zulässt.

In 2014 waren in Dortmund 102.282 Personen zur Wahl des Integrationsrates stimmberechtigt. Die Wahlbeteiligung betrug in Dortmund allerdings lediglich 12,3 Prozent. Stärkstes Ergebnis fuhr die „Internationale SPD-Liste“ mit 31,9 % ein. Die „Allgemeine aktive Liste der türkischen Verbände“ erhielt 16,8 %, das „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ erhielt 7,4 % und die „Polnische Liste“ 16,3 %.

Die bevorstehende Kommunalwahl im September 2020 wird spannend. Es wird sich zeigen, ob sich ein verstärkter Zulauf der Parteien nach Ethnien zeigt. In der Vergangenheit wählten Migranten traditionell links und somit migrationsfreundlich. Am Wahlkampfstand erleben wir immer häufiger auch Migranten, die sich offen zur AfD bekennen. Sie sehnen sich nach einer demokratischen Kraft, die Integration belohnt und Parallelgesellschaften entgegentritt. Gut integrierte Migranten, die Dortmund und Deutschland als ihre Heimat lieben, sind herzlich eingeladen bei uns mitzuwirken.

Ihre
AfD-Fraktion Dortmund
Gelesen: 495 mal