Rathaus
10. Nov 2020

AfD befürwortet Kranzniederlegung der Bezirksvertretung Brackel zur Reichspogromnacht

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Brackel am vergangenen Donnerstag hatte ein Bündnis der etablierten Parteien einen Antrag eingebracht, der eine Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht vorsah.

Hierbei hatte das Bündnis von CDU bis „Die Partei“ die AfD im Vorfeld der Planungen ausgeschlossen.

Unser Bezirksvertreter Dirk Thomas erklärte daraufhin:

„Der vorliegende Antrag ist gut und zu begrüßen. Die schrecklichen Gräueltaten der Nazis dürfen nie vergessen werden. Wir alle tragen eine Verantwortung, dass sich so etwas nie wiederholen darf. Alle Deutschen, alle hier lebenden Ausländer. Christen und Muslime.

Ich bin allerdings sehr enttäuscht darüber, dass ich im Vorfeld dieses Antrags nicht eingebunden wurde. Auch die AfD steht hinter diesem Gedenken.

Bereits im April 2020 stimmte die AfD im Schulausschuss zunächst als einzige Fraktion für die Gründung einer jüdischen Grundschule in Dortmund. In zahlreichen Anfragen und Anträgen machten wir Antisemitismus an Schulen zum Thema.“

Die AfD gedenkt der jüdischen Bewohner Dortmunds, die in der Reichspogromnacht am 09.11.1938 Opfer der Willkür- und Verfolgungsmaßnahmen der NSDAP wurden. Wir werden auch zukünftig dafür eintreten, dass Juden sicher in Deutschland und Europa leben können. Gerade deshalb stellen wir uns dem Islamismus und seinen Gewaltorgien so vehement entgegen.

Ihre

AfD-Fraktion Dortmund

Gelesen: 100 mal