Banner AfD Dortmund 2020
18. Mär 2021

Westphal markiert den „Söder von Dortmund“

Die jüngste Forderung des Dortmunder Oberbürgermeisters Thomas Westphal (SPD) nach sofortiger Schließung der Schulen aufgrund vermeintlich steigender Inzidenzwerte löste nicht nur bei der schwarz-gelben Landesregierung Kritik aus.

AfD-Fraktionsvorsitzender Heiner Garbe kritisierte ebenfalls das Vorpreschen von Westphal:

"Die AfD-Fraktion missbilligt den einsamen Schulschließungsvorstoß von Oberbürgermeister Thomas Westphal, der damit als "Söder von Dortmund" offenbar den starken Mann markieren und sich als OB-Frischling profilieren will. Es darf nicht sein, dass Herr Westphal dazu beiträgt, eine verlorene Generation zu befördern. Die vergleichsweise geringen Corona-Erkrankungen in Dortmund insgesamt bei einem geringen Inzidenzwert und geringer Betroffenheit junger Menschen gebieten es daher, alle Schulen mit möglichst vollen Unterrichtsangeboten geöffnet zu halten."

Dortmund hat derzeit einen Inzidenzwert von 72 zu verzeichnen. Inzwischen wird auch in der Wissenschaft scharfe Kritik an den politisch-willkürlich festgelegten Inzidenzwerten erhoben.

Die etablierte Lockdown-Politik richtet derzeit eine ganze Bildungsgeneration zu Grunde. Studien bestätigen bereits jetzt die massive Bildungsgerechtigkeit, die durch Homeschooling und fortwährende Schulschließungen geschaffen wurde. Gerade Kinder aus bildungsschwachen Elternhäusern leiden unter dieser Politik.

Inzwischen beklagen auch Kinder- und Jugendärzte die vermeintlich alternativlose Lockdown-Politik der etablierten Parteien: Bei Kindern seien Verhaltensstörungen, Depressionen und Angstzustände feststellbar.

Die AfD-Fraktion wird sich auch weiterhin für den Schutz von Risikogruppen und ein Ende der katastrophalen Lockdown-Politik stark machen.

Ihre

AfD-Fraktion Dortmund

Gelesen: 127 mal Letzte Änderung am: Donnerstag, 18 März 2021 15:30