Banner AfD Dortmund 2020
Dortmunds unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) kosten den Steuerzahler 11 Millionen Euro diema/ pixabay
28. Apr 2021

Dortmunds unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) kosten den Steuerzahler 11 Millionen Euro

Kommen minderjährige Ausländer unbegleitet nach Dortmund, so werden sie durch das Jugendamt in Obhut genommen. Dieses erhält sodann die Aufwandserstattungen nach § 89 d SGB VIII durch das Land ersetzt.

In unserer Heimatstadt wurden in 2019 185 sog. UMAs durch das städtische Jugendamt betreut. Dortmund erhielt vom Land für diesen Personenkreis eine Erstattung in Höhe von 10.978.429, 14 Euro. Fast 11 Millionen Euro kostet den Steuerzahler die Verpflegung, Unterbringung und pädagogische Betreuung von den vermeintlichen Jugendlichen. Immer noch gibt es erhebliche Defizite bei der Altersfeststellung. Obwohl sich die Mehrzahl der Personen in einem selbst angegebenen Alter von 16 bis unter 18 Jahren befand, erfolgte nur in fünf von 100 Fällen eine medizinische Altersfeststellung. Zudem wurde auch nach Einritt der Volljährigkeit die Betreuung durch das Jugendamt in vielen Fällen fortgesetzt.

„In der Vergangenheit fielen immer wieder Personen aus dem Kreis der UMAs durch brutale Gewaltakte auf. Traurige Berühmtheit erlangte der Mordfall in Kandel an einem jungen Mädchen durch einen Afghanen. Vor Gericht musste über sein wahres Alter gestritten werden.“, kritisiert AfD-Ratsherr Peter Bohnhof den politischen Umgang mit UMAs.

Die AfD-Fraktion Dortmund fordert daher die konsequente medizinische Feststellung des Alters sog. UMAs. Wer bei seinen Angaben betrügt, muss unser Land verlassen.

Ihre

AfD-Fraktion Dortmund

Gelesen: 157 mal