Banner AfD Dortmund 2020
„Wer schützt unsere Kinder vor den Beschützern?“ PIRO4D (pixabay)
26. Mai 2021

„Wer schützt unsere Kinder vor den Beschützern?“

Die CDU-Fraktion fordert, die Testpflicht für Schüler weiter voranzutreiben. Die AfD-Fraktion lehnt es eindeutig ab, schon Grundschulkinder in die gesundheitliche Beweispflicht zu nehmen! Schulkinder sind schließlich kein Treiber der Pandemie. Damit steht die AfD an der Seite der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH).

In einer gemeinsamen Stellungnahme lassen die medizinischen Fachverbände folgendes mitteilen:

„Die weiterhin bestehende extreme Seltenheit eines schweren oder gar tödlichen Verlaufs von SARS-CoV-2 bei Kindern und Jugendlichen ist nicht geeignet, als Argument für Schul- und Kita-Schließungen benutzt zu werden.“

Seit März 2020 seien acht Minderjährige an oder mit Corona verstorben – bundesweit! Drei Minderjährige befanden sich bereits vor der Erkrankung in einer palliativen Situation. Des Weiteren machen die Fachverbände deutlich:

„Nur die verbleibende Behauptung, dass zwischen den Infektionen bei Kindern und Jugendlichen und der Überlastung der Intensivstationen und den schweren und tödlichen Verläufen der älteren Erwachsenen ein Zusammenhang bestehe, könnte Kita- und Schulschließungen rechtfertigen. Daten, die diese These bestätigen, fehlen allerdings.“

Indem er behauptete, Kinder seien hochansteckend, hatte Oberbürgermeister Thomas Westphal erst im März versucht, erneute Schulschließungen zu veranlassen. Ratsherr Tino Perlick fragte den SPD-Politiker in der vergangenen Ratssitzung, wann er sich für seine überzogene Panikmache eigentlich entschuldigen wolle.

Perlick: „Wer schützt unsere Kinder vor den Beschützern? Diese drakonischen Maßnahmen helfen niemandem. Stattdessen machen sie Körper und Seele krank, zerstören Bildungschancen und löschen Lebensfreude aus.“

Wir schützen Kinder weiterhin vor den sogenannten Schutzmaßnahmen.

Ihre

AfD-Fraktion Dortmund

Quelle zur Kindergefährdung: https://bit.ly/3vrauvK

Gelesen: 164 mal