Banner AfD Dortmund 2020
31. Jan 2022

Migrationswahnsinn endlich beenden!

Laut dem aktuellen Bericht zur „Aufnahme und Unterbringung kommunal zugewiesener Flüchtlinge“
nahm die Stadt Dortmund seit dem Jahr 2015 insgesamt über 10.000 sogenannte Flüchtlinge auf.

Die Zahlen sprechen für sich: Derzeit beziehen 2466 dieser Personen existenzsichernde Leistungen
durch die Stadt Dortmund. In 835 Fällen ist das Asylverfahren anhängig und 1513 Personen gelten
als geduldet. 118 Personen haben sogar überhaupt keinen Aufenthaltsstatus und beziehen trotzdem
Leistungen.

Offenbar soll Dortmund weiter konsequent zum „Migranten-Magneten“ entwickelt werden:
Bei der sogenannten Wohnsitzauflage, also dem Zuzug anerkannter Asylbewerber, erfüllt Dortmund
eine Quote von 231,45 %. Unsere Stadt nimmt also mehr als doppelt so viele Migranten auf als sie
müsste. Dies bedeutet natürlich eine massive Verringerung des vorhandenen freien Wohnraumes und
damit eine akute Verschärfung der Situation wohnungssuchender Dortmunder Bürger.

Und damit nicht genug:
Hinzu kommt noch ein Sonderkontingent bei den Migranten-Zuweisungen durch die Dortmunder
Mitgliedschaft in der Gutmenschen-Initiative „Seebrücke / Sicherer Hafen“.
Das alles in einem Umfeld anhaltender Migration nicht nur aus Afghanistan und Griechenland.
Ohne dass die angepassten Medien noch darüber berichten, ist der Zustrom in unser Land weiter
hoch. Nahezu alle Migranten wollen letztlich nach Deutschland, weil hier gezahlt und so gut wie
nie abgeschoben wird.

AfD-Fraktionsvorsitzender Heiner Garbe: „Dortmund hält einen anhaltenden Zustrom von Zuwanderern
sowohl kulturell als auch finanziell nicht mehr aus. Leider setzen die Verantwortlichen in Politik und
Verwaltung ihre zerstörerische Politik unaufhaltsam fort. Alle freiwilligen Zusatz-Aufnahmen von Migranten
müssen umgehend beendet werden. Ebenfalls fordern wir die Stadt Dortmund auf, den Zuzug anerkannter
Asylbewerber effektiv herunter zu regulieren sowie konsequent Rückführungen durchzuführen“.
Gelesen: 362 mal