Rathaus
23. Mai 2019

AfD-Antrag zum geplanten Hammermord an Dorstfelder Gesamtschule erst einstimmig abgelehnt und dann durch alte Ratsparteien selbst eingebracht!

Im Wege der Dringlichkeit beantragte die AfD-Fraktion Mitarbeiter der Schulsozialarbeit und einen Jugendkontaktbeamten der Polizei zur nächsten Sitzung des Schulausschusses einzuladen, um diese zum Mordkomplott an der Martin-Luther-King-Gesamtschule befragen zu können.

Bei Enthaltung der FDP lehnten alle etablierten Ratsparteien diesen Antrag ab.

Kurz darauf brachten Vertreter der Kartellparteien genau diesen Antrag wortgleich ein, der sodann auch von der AfD-Fraktion unterstützt wurde.

Uns sind die ideologischen Spielchen der bornierten Altparteienvertreter egal - wichtig ist, dass wir uns des Themas „Gewalt an unseren Schulen“ annehmen! Das hat die AfD geschafft.

Ihr

Matthias Helferich
(sachkundiger Bürger im Schulausschuss)
Gelesen: 71 mal Letzte Änderung am: Donnerstag, 23 Mai 2019 22:58